Ihr Warenkorb
keine Produkte

Lichtdom - Meditationsobjekt - teilvergoldet, mit Bergkristall

Art.Nr.:
HJ 2776
Lieferzeit:
sofort (am Lager) sofort (am Lager) (Ausland abweichend)
119,00 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand

Die Symbolik dieser Doppelpyramide ist identisch mit der des Anhängers. Der Unterschied: Dieses Objekt ist sehr viel größer, nämlich 72 x 72 mm.

Meditationsobjekt 72 x 72 x 72 mm, Messing, teilversilbert, Bergkristallkugel Ø 40mm.

Die Bergkristallkugel hat einen Durchmesser von 40 mm! Also schon ein sehr beeindruckendes Objekt. Die Doppelpyramide wird mit einem Fuß ausgeliefert, so dass eine vertikale Ausrichtung der Pyramide möglich ist. Das Potential dieses Objektes ist wirklich beeindruckend!

Die Doppelpyramide gilt von alters her als Werkzeug für meditative und heilerische Arbeit. Ferner ist sie ein sehr wirkungsvolles Schutzsymbol.

Die Basis der Doppelpyramide ist das Quadrat, das für Materie, Verwirklichung und Stabilität steht. Die beiden Pyramiden werden durch acht Dreiecke gebildet, von denen jeweils vier (oben und unten) in eine Spitze münden. Pyramiden konzentrieren und verstärken geistige Kräfte. Die Bergkristallkugel in der Mitte des Lichtdoms symbolisiert »das Licht, das in der Finsternis leuchtet«. Bergkristall wächst in totaler Dunkelheit, im tiefen Erdinnern und ist dennoch vollständig klar. Daher gilt der Quarz-Kristall als Lichtbringer. Darüber hinaus ist Quarz als Speicher von Energie.

Transformation durch das Herz
Die Bergkristallkugel symbolisiert darüber hinaus das spirituelle Herzzentrum. Durch dieses Chakra bringen wir Gegensätze in Synthese und lassen Liebe, Mitgefühl, Verständnis und Zugewandtheit ausströmen. Diese Herzensqualitäten wiederum können in die Lebensbereiche einfließen, in denen wir den Lichtdom verwenden, wodurch er an Stärke und Strahlkraft noch zunimmt!

Es gibt ein Lichtdom-Gebet, welches viele Menschen jeden Sonntag - und zu besonderen anderen Anlassen sprechen. Damit wird ein weltweites Heilungs-Kraftfeld unterstützt. Es gibt dieses Gebet / diese Meditation in verschiedenen Varianten.

Das Gebet
Nehmen Sie die Doppelpyramide in die Hand. Vergewissern Sie sich der Himmelsrichtungen, damit Sie im folgenden Gebet die Lichter richtig setzen können. Wenn diese nicht zu
ermitteln sind, stellen Sie sich vor, dass sie an einem Ort stehen, wo Sie die Himmelsrichtungen kennen. Dann sprechen Sie laut oder in Gedanken mit geschlossenen oder
offenen Augen:

Ich setze ein Licht in den Osten
Ich setze ein Licht in den Westen
Ich setze ein Licht in den Norden
Ich setze ein Licht in den Süden

Stellen Sie sich dabei vor, wie an allen vier Ecken Lichter leuchten. Wenn Sie sich das nicht vorstellen können, „denken“ Sie sich die Lichter einfach.

Nachdem die „vier Lichter leuchten“, sagen Sie: „Ich setze ein Licht in den Zenit“. Verbinden Sie die vier Lichter des Quadrats mit dem vorgestelltem fünften Licht über Ihnen – und schon entsteht daraus eine Pyramide!